Spendenübergabe BC 2013, Foto: F. Mölders

Spenden

Das Spendenkonto des ASFM e.V. ist:
ASFM e.V. - M. Ohlef, Konto 135 921, BLZ 260 500 01 (Sparkasse Göttingen)
IBAN: DE57 2605 0001 0000 1359 21, BIC:   NOLADE21GOE

Für geleistete Spenden kann eine Spendenquittung ausgestellt werden.

Die Brocken-Challenge erbrachte von 2004 bis 2015 eine Gesamt-Spendensumme von
€ 134.735 !!
Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern und Unterstützern!

Der ASFM e.V. unterstützt mit den im Rahmen der BC geleisteten Spenden i.d.R. kleinere, gemeinnützige Institutionen und Vereine aus der Region (bzw. mit Kontaktpersonen im Verein oder in der Region) bei denen gewährleistet ist, dass die Spendengelder direkt = ohne Verwaltungs-Overhead = ungekürzt für konkret benannte Projekte verwendet werden.

Die BC-Spenden-Empfänger bringen sich - sofern das irgendwie praktikabel ist - im Gegenzug unterstützend bei der Durchführung der Brocken-Challenge ein.

Die Spenden-Empfänger der BC 2015 waren:

  • Hospiz an der Lutter, Göttingen, 10.000 €
    Hospiz bedeutet Herberge. Das Stationäre Hospiz an der Lutter soll eine Herberge für Menschen sein, die durch eine unheilbare Krankheit in ihre letzte Lebensphase gekommen sind und zu Hause nicht versorgt werden können.
    mehr ...

    P.S.: Das Hospiz stellt seit Jahren u.a. die tapfere Ziel-Crew am Gipfel

  • zahnärztliche Peru-Hilfe des DRK Segeberg, 2.500 €
    Die Peru-Hilfe ist ein Einsatzprojekt, in dem junge oder angehende Zahnärzte zusammen mit einheimischen Ehrenamtlichen und einer mobilen Einheit in umliegende Dörfer fahren, um die ländliche Bevölkerung, vor allem Kinder und Jugendliche, zahnärztlich zu versorgen. 2013 war ein ASFM-Mitglied vor Ort dabei und plant einen erneuten Aufenthalt für 2016.

  • Schulpartnerschaft zwischen dem Hainberg-Gymnasium, Göttingen und der Lwandai Secondary School in Mlalo, Tansania, 2.500 €
    Mlalo-Cent-Projekt:
    Im Jahre 1988 wurde die Schulpartnerschaft gegründet. Vorrangiges Ziel ist es, Bildung und gegenseitiges Lernen durch interkulturelle Begegnungen zu fördern. Der Ort Mlalo ist eine Siedlung von ca. 13.000 Einwohnern und liegt im Nordosten Tansanias in den Usambara-Bergen.
    Durch anteilige Übernahme des Schulgeldes können jeweils 15 bedürftige SchülerInnen die Schule besuchen. Durch finanzielle Beiträge konnte die Elektrifizierung (Stromanschluss, elektrische Anlagen) der Partnerschule und des Internats stattfinden. Durch den Erwerb an den Ernterechten für ein Reisfeld konnte die Ernährungssituation verbessert werden. Durch die Anschaffung mehrerer Computer kann nun ein Grundlagenkurs in Informatik angeboten werden. Finanzielle Unterstützung sorgte für den Bau neuer Schlafsäle (besonders für die Mädchen).


  • Förderverein der Remberg-Schule, Mülheim, 2.500 €
    Die Schule ist eine Fördereinrichtung für Kinder mit primär geistiger Beeinträchtigung, v.a. Kinder und Jugendliche mit Autismus sind hier Schüler.
    Neben den regulären Schulleistungen ist die Remberg-Schule v.a. durch ihr zusätzliches Engagement für die ganzheitliche Förderung ihrer Schüler bekannt (z.B. Schülerwohnung, Musiktherapie & Instrumente,
    diverse Objekte zum weiteren Sinneserlebnis wie Rollstuhl-Schaukel und -Fahrrad, sowie Mobilitätshilfen).
    Momentan arbeitet der Förderverein an der Neugestaltung eines Sinnesgartens (ein wesentliches Element, um die
    Natur und die durch sie vermittelten Eindrücke für die Kinder auf ganz individuellen Wegen erlebbar zu machen) - und benötigt hierfür Spenden.

    Unser Bezug hierzu ist, dass die Tochter eines guten Freundes die Schule besucht und dass sich die Eltern sehr stark im Förderein engangieren (u.a. im Vorstand).


  • Förderverein der Heinrich-Böll-Schule, Göttingen, 2.500 €
    In der Heinrich-Böll-Schule hatte kürzlich ein ASFM-Mitglied einen Physiotherapie-Einsatz und damit Einblick in die aktuellen Gegebenheiten vor Ort.
    Die Schule wird von Kindern mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen besucht
    . Die Schüler werden möglichst individuell unterrichtet und therapiert.
    Gerade was die physiotherapeutische Unterstützung angeht, fehlen oft Mittel für Geräte, um die Kinder angemessen zu fördern. Außerdem stehen Reperaturen an, die aus den regulären Haushaltsmitteln nicht bezahlt werden können.


  • Johanniter-Unfallhilfe OV Göttingen
    Die Johanniter unterstützen die BC von Beginn an. Jetzt bekommen sie 2.000 € für die Beschaffung von Fahrrädern, um bei Sportveranstaltungen flexibler an auto-unzugänglichen Einsatzorten zu sein.

  • Jedes Training Zählt, 500 €
    Diese Initiative um Steffen Baumbach aus Göttingen sammelt Spenden für 2 Elternhäuser krebskranker Kinder.