BC 2015, Foto: Patrice Perrin

Der Lauf

Ein paar offene Worte zum Charakter der Brocken-Challenge:

Die BC ist zunächst ein Erlebnislauf, wenn nicht sogar ein Abenteuer-Lauf, der von den von Jahr zu Jahr stark schwankenden äußeren Bedingungen erheblich beeinflusst wird ("Werden wir die geplante Strecke laufen können, wieviele km werden es am Ende wirklich sein?", "Wann werde ich [jemals] wieder in Göttingen sein?"), und der bisher wohl bei allen TeilnehmerInnen für bleibende Erinnerungen gesorgt haben dürfte.

Die BC ist aber auch ein Wohltätigkeitslauf (die Startspenden gehen zu 100% an gemeinnützige Institutionen), d.h. "Ihr tut wohl!", nicht nur Euch selbst durch die viele frische Luft, die Ihr atmet, sondern auch anderen, die Unterstützung nötig haben.

Die BC wird mit dem Anspruch veranstaltet, keine Spuren zu hinterlassen, außer den Fußabdrücken im Schnee.

Die BC wird organisiert von Mitgliedern des ASFM (ca. 25 Aktive) und befreundeten Gruppen. Die Personaldecke der ehrenamtlichen Helfer ist extrem dünn, zusätzlich lassen es sich etliche der ASFM-Mitorganisatoren nicht nehmen, an "ihrem" Lauf auch selbst teilzunehmen. Von daher könnt Ihr kein full-serve-event erwarten. Eure Eigeninitiative ist im Vorfeld, während des Laufs und u.U. auch danach (vgl. 2011: Keine Busse in Schierke wg. Neuschnee!) gefragt und erforderlich. Gegenseitige Unterstützung ist selbstverständlich!

Die BC ist kein Tummelplatz für "HeldInnen", die sich beweisen müssen, dass sie auch in Shorts, barfuß oder mit Fieber bei -5° da hoch kommen. Wir sind keine Kindergärtner, wir werden Eure Ausrüstung nicht kontrollieren. Wir erwarten von Euch verantwortungsvolles Verhalten, und das Bewusstsein, während der Veranstaltung Teil eines Ganzen zu sein, dessen Wohl und Wehe sich aus der Summe der Einzelnen ergibt. Nicht zuletzt ist eine gründliche Vorbereitung durch entsprechendes Training und Auseinandersetzung mit der Strecke im Vorfeld unverzichtbar.

Dies alles solltet Ihr Euch vergegenwärtigen, bevor Ihr das Anmelde-Formular ausfüllt!!
(Trotzdem ist die BC nicht nur was für "Profis": Jedes Jahr beweisen TeilnehmerInnen auf's Neue, dass man/frau hier seinen 1. Ultra laufen und ohne bleibende Schäden finishen kann!)

Aber warum sind die Startplätze bei der BC eigentlich begrenzt?
Das hat allein administrative und logistische Gründe. Einerseits gibt es eine Vorgabe der Nationalpark-Verwaltung Harz. Andererseits könnten wir (wesentlich) mehr auch nicht wuppen. Das fängt bei der Kapazität des Hörsaals an, geht bei den Parkplätzen am Start und an den VPs weiter, betrifft den irgendwann vollen Gepäckanhänger, den der Brockenwirt irgendwie auf den Gipfel bekommen muss, betrifft die Kapazitäten der Thermen an den VPs und nicht zuletzt die verfügbaren Sitzplätze im Goethe-Saal. Von uns aus dürftet Ihr gerne alle mit (das Spendenkonto würde sich freuen!), aber unter den gegebenen Rahmenbedingungen ist das leider nicht möglich.

Unter den Menupunkten links findet Ihr Details zum organisatorischen Ablauf der Veranstaltung und zur Strecke.

Bitte lest diese Informationen vollständig durch, da sich dadurch erfahrungsgemäß 90% der üblichen Rückfragen vermeiden lassen (bzw. schaut bitte erst noch mal bei den FAQ, bevor Ihr uns mit mails überhäuft)!

Alles Verwaltungstechnische und Bürokratische (Anmelden, Bezahlen, usw.) findet Ihr unter "Ausschreibung".