Info - Presse

Pressemitteilungen ASFM:

BC 2014: Veranstaltungsbericht

BC 2012: Vorbericht

BC 2011: Vorbericht

BC 2010: Veranstaltungsbericht

BC 2010: Vorbericht

 

Radio:

BC 2013 StadtRadio Göttingen podcast

 

Zeitungsberichte:

2017 Nachbericht Braunschweiger Zeitung

2017 Ergebnisbericht Göttinger Tageblatt 15.02.

2017 Vorbericht Göttinger Tageblatt

2016 HNA Spendenübergabe

2016 HNA Laufbericht Michel Alusse

2016 Göppinger Kreisnachrichten Anil / Andreas

2016 Main-Kinzig Vorsprung-online Astrid

2016 Göttinger Tageblatt Laufbericht M. Hunger

2016 Göttinger Tageblatt 2016 Vorbericht M. Hunger

BC 2014 Runner's World 12/2015

BC 2015 Harz-Kurier

BC2015 Göttinger Tageblatt Vorbericht

BC 2014 Spendenübergabe

BC 2014 Göttinger Tageblatt - Veranstaltungsbericht

BC 2014 Harz-Kurier

BC 2014 Volksstimme Magdeburg

BC 2014 Thüringer Allgemeine (Eichsfeld)

BC 2014 Göttinger Tageblatt - Ankündigung

 

BC 2014 "Braunschweiger Zeitung" -Vorbereitungslauf

 

BC 2013 "Aachener Nachrichten"

BC 2013 "Südwest-Presse": Vorbericht - Nachbericht

BC 2012 "Braunschweiger Land"

BC 2012 Landeszeitung Lüneburg

BC 2012 Braunschweiger Zeitung

BC 2012 Märkische Allgemeine

BC 2012: Bericht der Johanniter

BC 2012 Göttinger Tageblatt

BC 2012: Spendenübergabe (Göttinger Tageblatt)

BC 2011 Göttinger Tageblatt mit Spendenübergabe

BC 2011 Vorbericht Harz-Kurier

BC 2010 Spendenübergabe GT

BC 2010 Göttinger Tageblatt

BC 2010 Vorbericht Göttinger Tageblatt

BC 2009 Göttinger Tageblatt

BC 2009 Vorbericht Märkische Allgemeine

Brocken-Challenge 2006

pdf Bericht aus der Göttinger Wochenzeitung vom 10.02.2006 (220 KB)

Brocken-Challenge 2005

BLICK: 4 Februar 2004

Göttinger Tageblatt 21.Februar 2001

 

Ultramarathon: 5. Brocken-Challenge startet am 9. Februar am Hainholzhof
(Göttingen 19.01.08) Um 6 Uhr morgens fällt am 9. Februar 2008 am Hainholzhof der Startschuss zur Brocken-Challenge 2008. Rund 100 Ultramarathon-Läuferinnen und Läufer sowie einige Mountainbiker aus vier Ländern machen sich auf den Weg Richtung Brockengipfel (Harz). Neben der sportlichen Herausforderung bietet die 80 Kilometer lange Strecke mit insgesamt 1.800 Höhenmetern noch einen weiteren Anreiz: Die Einnahmen aus dem ausschließlich ehrenamtlich organisierten Lauf werden an das Hospiz an der Lutter gespendet. Die Schirmherrschaft hat auch für 2008 der Leiter der Orthopädie des Universitätsklinikums, Prof. Wolfgang Schultz, übernom­men.
Bereits zum fünften Mal nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Strecke in Angriff, die in der Ultramarathon-"Szene" immer bekannter wird. Die Route führt zunächst über das Kerstlingröder Feld nach Mackenrode, Landolfshausen und Seulingen bis zum Seeburger See. Vorbei an der Rhumequelle geht es weiter nach Barbis, bevor die schönsten und schwierigsten 20 Kilometer anstehen: durch den Hochharz oberhalb des Oderstausees bis zum Parkplatz "Lause­buche" an der B27. Wer diese Verpflegungsstation erreicht, hat bereits 63 Kilometer in den Beinen. Es folgen Königskrug und Oderbrück, bevor der finale Anstieg zum Brockengipfel bewältigt wird.
An insgesamt sieben Verpflegungsstationen versorgen zahlreiche Helferinnen und Helfer die Sportler unterwegs mit warmen Getränken und diversen Energielieferanten. Beim Ultramarathon können das neben den üblichen Müsliriegeln und Obst durchaus auch Früchtekuchen, eine heiße Suppe oder salzige Mettwurst sein. Mit den ersten Finishern wird - stark abhängig von den Wetterbedingungen am 9. Februar - ab 14 Uhr gerechnet. Allerdings zieht sich das Feld erfahrungsgemäß sehr stark auseinander, so dass auch gegen 19 Uhr noch Zielankünfte erwartet werden. Die bisherige Bestzeit wurde im vergangene Jahr von ASfM-Mitglied Frank Kleinsorg vom Göttinger Team Elkershausen und von Andreas Schneidewind, Helmstedt, aufgestellt. Sie benötigten genau 7:30 Stunden. Aussichten, diese Zeit zu unterbieten, haben in 2008 unter anderem der Berliner Rainer Georgius, der deutsche Juniorenmeister im 24-Stunden-Lauf, und der Hagener Jens Vieler, der in 2007 den 230 Kilometer-Lauf "Tour de Ruhr" nonstop bewältigt hat.
Ein Spendenlauf ist die Brocken-Challenge 2008 in zweierlei Hinsicht: Zum einen spenden zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen aus der Region einen festen Betrag oder sorgen durch Sachspenden von Verpflegung bis Fahrdienst dafür, dass der Ultramarathon stattfinden kann. Zum anderen bringen die Sportlerinnen und Sportler persönliche Sponsoren mit, die beispielsweise 50 Cent oder einen Euro pro bewältigten Kilometer auf das Konto der Brocken-Challenge spenden. Im vergangenen Jahr konnten auf diese Art und Weise 5.000 Euro an das Hospiz an der Lutter überwiesen werden.
Veranstalter des Ultramarathons, der mitten im Winter auf den Brockengipfel führt, ist der ASfM - Ausdauersport für Menschlichkeit e.V. Die zwölf Mitglieder des Vereins - größtenteils selbst aktive Langstreckenläufer - möchten mit der Brocken-Challenge auch deutlich machen, dass sich ein außergewöhnlicher Landschaftslauf ohne weiteres mit einem gesellschaftlichen Anliegen verbinden lässt.